SCHEEL

„Wir wollen komplett Analog produzieren – kannst du das denn noch?“ – Die Antwort war „Ja“ und so fand sich die Akustikband „SCHEEL“ bereits kurze Zeit später begeistert im Studio ein. Nach einigen technischen Umbauten, die erforderlich waren um einen komplett analogen Signalweg zu erhalten, fand die Aufnahme im direct-to-tape Verfahren statt. Das heißt ohne Schneiden und Nachbearbeitung wurden die Musik sowie die Mischung live auf ein Stereoband aufgezeichnet. Auf digitales Outboard-Equipment wurde komplett verzichtet. Somit wurde der Hallraum des Erich-Thienhaus-Instituts wiederbelebt, um einzelne Signale mit Hall versehen zu können.

Direkt nach der Aufnahme wurde das Band digitalisiert zur Vermeidung von Vorechos oder ähnlichen störenden Effekten. Das einzige was digital aufgenommen wurde, war die dazugehörige Videoproduktion, die hier mit der Tape-Mischung zu sehen / hören ist: